Sozialrecht im Unternehmen

Die Anwaltskanzlei Wagner ist der Rentenspezialist für Ihren HR-Bereich und Ihre Mitarbeiter in allen Fragen des Sozialversicherungsrechts. Wir beraten bundesweit Unternehmen, Sozialpartner wie auch betroffene Mitarbeiter bei Umbau- und Umstrukturierungsmaßnahmen und bieten die Begleitung von Projekten rund um das Sozialversicherungsrecht sowie zur betrieblichen Altersversorgung.

Wir sind spezialisierter Ansprechpartner mit bester Erfahrung für:

  • Sozialversicherungsrechtliche Beratung und Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von 
    Abfindungsprogrammen, Altersteilzeitvereinbarungen, Arbeitszeitreduzierung, Vorruhestandsprogrammen
  • Berechnung von Abfindungsangeboten mit der Angabe der Auswirkungen in sozialversicherungsrechtlicher Hinsicht 
    (Höhe und Dauer des Arbeitslosengeldanspruchs, Sperr- und Ruhenszeiten, Auswirkungen auf die gesetzliche Rente,
    frühestmöglicher Rentenbeginn, betriebliche Altersversorgung, Konsequenzen für die Kranken- und Pflegeversicherung)
  • Erstellung von Sonderregelungen für ältere Mitarbeiter
  • Internationales Sozialrecht (Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland, echter/unechter Grenzgänger, 
    internationale Sozialversicherungsabkommen usw.)
  • Statusfeststellungsverfahren, Betriebsprüfung, Versicherungspflicht und Befreiung, Beitragsrecht
  • Vertretung vor den Sozialgerichten bis zur Statusfeststellung für einzelne Mitarbeiter.

 

Personalumbau-Prozesse sind emotionsgeladen und mit vielen Unsicherheiten verbunden. Die Experten der Anwaltskanzlei Wagner begleiten diesen schwierigen Prozess als unabhängige und neutrale Berater für alle sozialversicherungsrechtlichen Fragen. Arbeitgeber wie Arbeitnehmer erwerben mit unserer Beratung gleichermaßen finanzielle Vorteile, Klarheit und Transparenz, sowie ein hohes Maß an Sicherheit, was zu hoher Akzeptanz bei einem fairen und sozialverträglichen Personalumbau führt.

 

Altersteilzeit

Die Altersteilzeit ist ein zentrales tarifliches und betriebliches Übergangsinstrument. Danach können Beschäftigte, die das 55. Lebensjahr vollendet haben, ihre Arbeitszeit bis zum Zugang in einer Altersrente halbieren und erhalten während dieser Zeit vom Unternehmen eine Mindestaufstockung des Teilzeitentgelts auf 60 % des vorherigen Bruttogehalts und auf 90 % der vorherigen Rentenversicherungsbeiträge.

Teilrente

Eine gesetzliche Altersrente kann auch lediglich als Teilrente in Anspruch genommen werden. Hierauf besteht seitens der Versicherten ein unmittelbarer rentenrechtlicher Anspruch, weitere vertragliche Regelungen sind nicht notwendig. Für den Bezug einer Teilrente gelten grundsätzlich die gleichen Voraussetzungen wie für den Bezug der entsprechenden Vollrente.

Vorruhestandsregelungen

Insbesondere in Groß- und mittelständischen Unternehmen sind vielfach Vorruhestandsmodelle zu finden. Dabei handelt es sich im Regelfall um freiwillige Unternehmensleistungen, die meist in Form einmaliger Abfindungszahlungen und unter Einbeziehung des Arbeitslosengeldanspruches gewährt werden.